Allgemeines

Sich von einem anderen Menschen berühren zu lassen gehört zu den fundamentalen emotionalen Bedürfnissen eines Menschen. Einem erwachsenen Menschen sind in unserer Zeit viele Möglichkeiten gegeben, um dieses Bedürfnis zu erfüllen - gerade Massagen aller Art sind dazu sehr gut geeignet. Aber kaum eine der in unserer westlichen Welt angebotenen Massagen stillt die Sehnsucht nach Berührung wirklich – denn meist werden die Intimbereiche ausgespart und die Distanz zwischen Gebendem (Masseur/Masseurin) und Empfangendem ist sehr deutlich.

Ein Tantra Massage Ritual hingegen erfüllt die Sehnsucht nach ganzheitlicher Berührung ebenso, wie die Sehnsucht ganz angenommen zu werden.

Die Berührungen in der Tantra Massage sollen von Herzen kommen – voller Liebe und Achtsamkeit – in der Tantra Massage fließt die Liebe durch die Hände.

Der Gebende versucht eine Herzensverbindung zum Empfangenden aufzunehmen – er/sie schenkt Berührungen aus und mit ganzem Herzen, der Körper des/der Empfangenden wird als Tempel der göttlichen Seele verehrt. Die Tantra Massage wird damit zu einer Feier und Verehrung des göttlichen Körpers und eine Würdigung des/der Empfangenden.

Von ganz wesentlicher Bedeutung in der Tantra-Massage sind die inneren Haltungen von Gebendem und Empfangendem. Im Zentrum der inneren Haltung des Gebenden stehen Achtsamkeit und Absichtslosigkeit, sowie der Repsekt vor Körper und Seele des Empfangenden. Die innere Haltung des/der Empfangenden sollte von der Bereitschaft anzunehmen, loszulassen und sich hinzugeben geprägt sein. Um das Loslassen und Sich-Hingeben zu unterstützen, ist es wichtig, das sich der/die Gebende auf die gleiche Ebene zum/zur Empfangenden begibt und sich nicht durch Kleidung abgrenzt. Der/die Gebende sollte also - ebenso wie der/die Empfangende - nackt sein. Schließlich ist es von Bedeutung, dass sich der/die Empfangende selbst die Erlaubnis gibt, sich ganz berühren zu lassen  – denn natürlich ist die ganzheitliche Berührung für uns alle aufgrund unserer familiären, gesellschaftlichen und religiösen Konditionierung mehr oder weniger schambehaftet. Eine explizite Erlaubnis zur ganzheitlichen Berührung befreit oft von solchen Konditionierungen.

Ohne das Bewusstsein der inneren Haltung, ohne gegenseitigen Respekt, ohne Achtsamkeit, ohne Absichtslosigkeit, ohne die Erlaubnis zu berühren und berührt zu werden, ist eine ganzheitliche Tantra Massage nicht möglich.

Die Tantra Massage bedeutet liebevolle Berührung. Sie ist keine beschwichtigende (beruhigende) oder erstickende (fordernde) Berührung. Sie ist ein Geschenk – und sie hat kein Ziel.

Als Empfangende/r solltest Du offen sein für das Geschenk der Berührung. Lasse Erwartungen los. Sich ganz dem Moment anzuvertrauen, heißt sich ganz dem Fluss des Geschehens hinzugeben. Als Empfangende/r musst Du nichts tun, kannst ganz loslassen und Dich hingeben und Dich dem Geschenk der Berührungen anvertrauen.

Du kannst uns jederzeit (ab ca. 07:30 bis 20:00) anrufen, gerne auch eine Nachricht auf einem unserer AB's hinterlassen oder uns per SMS / Whatsapp kontaktieren!

Jutta:

089 / 81 300 380
0171 / 502 42 13

Ralf:

089 / 76 72 92 94
0177 / 525 18 14

email / Fax:

email: info@tantra-muenchen.de
Fax: 089 / 76 72 92 95
eFax: 03212 / 104 15 09

Adresse:

Adelsbergstr. 2
81247 München / Obermenzing

Lebendiges Tantra I
Grundlagen einer tantrischen Lebensweise

Lebendiges Tantra II
Tantra für Beziehungen und Generationen

Lebendiges Tantra III
Tantrische Rituale und Selbsterfahrung


Die Brunnen von Zardino
Kurzgeschichten