Die Kunst der liebevollen, achtsamen Berührung

Unter der Überschrift Kunst der Berührung möchten wir (seit 2017) Berührungen auf eine neue, intensive Basis stellen, möchten, dass Du erfährst und dadurch verstehst, was Berührungen auslösen können, welche Wirkungen Berührung haben können, wie Du im Körper eines Menschen lesen kannst – welche Gefühle auch in Dir durch Berührungen ausgelöst werden können …

Wir möchten, dass Du Berührungen als heilend, heilsam und auch heilig erlebst, dass sich in der Berührung – berühren und berührt werden – Deine Kreativität entfaltet, als würdest Du mit jeder Berührung ein neues Kunstwerk erschaffen, eine neue Symphonie komponieren, einen neuen Tanz choreographieren … es geht für uns genau um die Kunst der Berührung – nicht mehr und nicht weniger … und auch Du kannst diese Kunst spüren und fühlen und damit die Voraussetzungen schaffen für wahrhaft tiefgehende, liebevolle tantrische Begegnungen …

Hier kannst Du nicht nur erfahren und lernen, was meditative Langsamkeit bedeutet, sondern darfst auch spüren und fühlen wie es sich anfühlt ganz bewusst zu berühren und berührt zu werden. Für uns steht im Vordergrund, dass Berührungen nicht einfach ein „Anfassen“ sein sollen. Viel mehr möchten wir über die liebevolle, achtsame, bewusste Berührung des Körpers vor allem das Herz, die Seele, das Innere des Menschen, den ganzen Menschen in seinem ganzen Sein berühren. Ein hoher Anspruch – aber ein Anspruch, dem auch Du gerecht werden kannst, wenn Du es nur möchtest …

Zur Kunst der liebevollen, achtsamen Berührung gehören bei uns ...

Ein Basis-Seminartag – Was gehört dazu, damit ein tantrisches Ritual – oder auch jede andere körperliche Begegnung – zu einem besonders intensiven Erlebnis wird, welche innere Haltung solltest Du mitbringen, was bedeutet eigentlich Sinnlichkeit? Zunächst möchten wir Dir als Einstieg für jede & jeden und als Basis für die Tantra Massage (oder jede andere Begegnung) den Basis-Seminartag Kunst der Berührung anbieten und empfehlen.

Tantra Massage – Darauf aufbauend kannst Du in die Faszination eines Tantra Massage Rituals spüren und fühlen und Dich – wenn Du es möchtest – auch auf die intime Berührung von Yoni & Lingam einlassen.

Aufbau-Seminare – Anschließend kannst Du die Kunst der Berührung weiter vertiefen und Dich auf verschiedene energetische Ebenen – z.B. Chakren, Yin-Yang – begeben und Dich auf Varianten der Tantra Massage – die Tanahata oder die Tantra Nui – einlassen.

Für Singles – Singles müssen für unsere Tantra Massage Seminare mit und ohne Yoni/Lingam Verehrung eine gewisse Offenheit mitbringen um sich auf die intensive Begegnung mit einem anderen Menschen einzulassen.

Für Paare – In unseren Tantra Massage Seminaren mit und ohne Yoni/Lingam Verehrung für Paare bleiben die Berührungen innerhalb der Paarbeziehung. Darüber hinaus gehen wir auf Themen der Paar-Beziehungen ein und geben Euch als Paar damit vieles mit auf den Weg, was Eure Paar-Beziehung bereichert. Und wir möchten Paaren auch die Möglichkeit geben über die Tantra Massage hinaus zu gehen – dafür bieten wir Euch ein zusätzliches Seminar zum Thema Sexualität in der Paar-Beziehung an.

Für Gruppen & Paare – Individuelle und flexible workshops für Paare oder Gruppen ergänzen den Raum der Kunst der Berührung.

 

Im Einzelnen bieten wir folgende Seminare an:

KB - Die Kunst der BerührungUnser Basis-Seminartag für Singles und Paare die Grundlagen für jede liebevolle und achtsame Begegnung

 

Für Singles:

KB1 (früher: KB1-S) – klassische Tantra Massage lernen ohne Yoni/Lingam Massage – Untertitel: Ich schau Dir in die Augen und berühre Dein sinnliches Herz – Voraussetzung: Teilnahme am Basis-Seminartag KB

KB1/2 – Tantra Massage und Verehrung von Yoni und Lingam – Untertitel: Ich öffne mich mit meinem ganzen Sein – Voraussetzung: Teilnahme am Basis-Seminartag KB

Die Serie KB – KB1 oder KB1/2 – KB3 – KB4 / KB5 kann als Ausbildung in Tantra Massage und darüber hinaus angesehen werden.

 

Für Paare:

P1 (früher: KB1-P) – Sinnlichkeit in der Paarbeziehung klassische Tantra Massage lernen ohne Yoni/Lingam Massage – Untertitel: Ich schau Dir in die Augen und berühre Dein sinnliches Herz – Voraussetzung: Teilnahme am Basis-Seminartag KB

P1/2Intimität in der Paarbeziehung Tantra Massage und Verehrung von Yoni und Lingam – Untertitel: Ich öffne mich mit meinem ganzen Sein – Voraussetzung: Teilnahme am Basis-Seminartag KB

P3 (früher: KB6) – Sexualität in der Paarbeziehung Tantra-Yoga, Selbst-Liebe, Brust/Yoni/Lingam Meditation, Wege der tantrischen Vereinigung, der intime Kuss – Voraussetzung: Teilnahme am Seminar P1/2

 

Für Singles & Paare:

KB3 – Energetisches Tantra – Untertitel: Die Sonne entfacht mein inneres Feuer - energetische Ebenen (Chakren, Yin-Yang), 180-Tantra Massage – Voraussetzung: Teilnahme an KB1 bzw. P1

KB4 – das Tanahata Ritual – Untertitel: Aus der Erde schöpfe ich die Kraft meines Herzens – Voraussetzung: Teilnahme an KB1/2 bzw. P1/2

KB5 – das Tantra Nui Ritual – Untertitel: Der Tanz auf der Haut – Voraussetzung: Teilnahme an KB1/2 bzw. P1/2

 

Für Paare oder Gruppen:

Individueller Tantra workshop – für Paare oder Gruppen – mit flexiblem, zu vereinbarendem Inhalt und variabler Dauer

Individuelles Öl-Ritual – für Gruppen – für Gruppen (ab 10 TN) bieten wir die Organisation und Gestaltung unseres Lebens-Raum Öl-Ritual an und stellen dafür unsere Räume zur Verfügung.


Zur Anregung einige Passagen aus: Der unberührte Mensch (Cem Ekmekcioglu, Anita Ericson):

„Wir alle brauchen Halt im Leben. Dieser Halt gibt uns Geborgenheit. Und nur wer berührt wird, kann auch gehalten werden. Berührungen geben uns Halt in der Unendlichkeit des Seins – wir brauchen sie wie die Luft zum Atmen – sie sind die Basis für unser seelisches Wohlbefinden. Es gibt keinen Menschen, der das Bedürfnis nach körperlicher Nähe und Geborgenheit nicht hat.

Berührung ist die erste Sprache, die wir lernen und sie bietet uns eine Fülle von Ausdrucksmöglichkeiten, die beim Gegenüber schneller und intensiver ankommen, als jede andere Form der Verständigung. Über Berührung vermittelte Botschaften haben eine direkte Wirkung – und während sich Gefühle nicht immer leicht in Worte fassen lassen, transportiert eine Berührung Emotionen sehr zuverlässig. Und weil Berührungen an Bereichen unserer Seele rühren können, zu denen wir sonst kaum Zugang finden, sind sie sehr mächtig. Oft sind wir uns dessen nicht bewusst – und deshalb treffen uns Gefühle, die durch Berührungen hervorgerufen werden, oft völlig überraschend.

Berührungen wecken die Lebensenergie und bringen sie in Bewegung, in Fluss. Berührungen regen die Selbstheilungskräfte an und führen zu einer Wiederherstellung des energetischen Gleichgewichts und zur inneren Balance. Wenn wir mehr auf Berührungen achten, sie einfließen und auch zulassen, fällt uns vieles im Leben wesentlich leichter. Und dabei geht es nicht im Physiotherapie oder Wunderheilung. Es geht um sanfte Berührung – um Berührungen, die die Seele berühren und den Fluss der Lebensenergie unterstützen.

Unsere Haut ist das größte unserer Sinnesorgane. Sie ist unsere fühlende Hülle. Die Sensibilität ist allerdings nicht überall im Körper gleich. Besonders dicht sind Berührungsrezeptoren an den Fingerspitzen, den Brustwarzen und im Intimbereich – in diesen Bereichen empfinden wir besonders intensiv.

Allerdings ist die Empfindsamkeit nicht bei allen Menschen gleich – sie ist individuell sehr verschieden. Männer und Frauen reagieren unterschiedlich auf Berührungen. Jeder Mensch ist und fühlt anders und hat zudem seine eigene Berührungsgeschichte. Auch ist die Bewertung einer Berührung in positiv oder negativ ebenfalls von vielen Faktoren abhängig und sehr individuell. Ein wichtiges Kriterium ist die Geschwindigkeit, mit der die Haut berührt wird. Langsame Berührungen werden tendenziell als angenehmer empfunden, als schnellere Berührungen. Und angenehme Berührungen zeigen ein hohes Suchtpotenzial …

Eine warme Hand, ein warmes Öl, ein warmer Raum, die Sonne … erzeugen eine offene, positive Grundeinstellung. Ebenso beeinflussen das Gewicht (der Druck) und die Oberflächenbeschaffenheit von Materialien, Gegenständen, Hände … das persönliche Empfinden. Leichte, warme und weiche Gegenstände strahlen eher Sympathie, Geborgenheit und Wohlbefinden aus, während Gewicht (Druck), Härte und Kühle eher mit Vernunft, Beharrlichkeit oder auch Macht assoziiert werden.

Berührungen dringen tief in unser Unterbewusstsein – sie haben uns viel zu sagen. Berührungen können Vertrauen schaffen ...“

Du kannst von dem, was Du nicht fühlst, nicht reden (Shakespeare)

Du kannst uns jederzeit (ab ca. 07:30 bis 20:00) anrufen, gerne auch eine Nachricht auf einem unserer AB's hinterlassen oder uns per SMS / Whatsapp kontaktieren!

Jutta:

089 / 81 300 380
0171 / 502 42 13

Ralf:

089 / 76 72 92 94
0177 / 525 18 14

email / Fax:

email: info@tantra-muenchen.de
Fax: 089 / 76 72 92 95
eFax: 03212 / 104 15 09

Adresse:

Adelsbergstr. 2
81247 München / Obermenzing

Lebendiges Tantra I
Grundlagen einer tantrischen Lebensweise

Lebendiges Tantra II
Tantra für Beziehungen und Generationen

Lebendiges Tantra III
Tantrische Rituale und Selbsterfahrung


Die Brunnen von Zardino
Kurzgeschichten